Allergien

Als Allergie bezeichnet man eine eigenständige Aggression des Organismus auf äußere und innere Reize. Diese Krankheit kann durchaus auch im Bereich des Bewusstseins entstehen und ist somit zu einer psychosomatischen Erkrankung werden. Die Seele sendet Warnsignale, weil sie durch Belastungen und Verzerrungen aus der Umgebung wie z.B. Familie, Arbeitsstelle oder auch dem Selbstwert verstimmt ist. Verursacher können neben äußeren Belastungen auch mangelhafte Ernährung oder ungelöste Reaktionen sein.

Die Erkrankung beginnt eigentlich immer mit einer Überreaktion auf etwas, was die Schulmediziner Allergene nennen. Damit wird ein Missstand aufgezeigt und es entwickelt sich oftmals eine dauerhafte Allergie, weil die Überreaktion nicht einfach „abgestellt“ werden kann. Durch diese anhaltende Überreaktion kommt es zur Ermüdung und Schwächung des Körpers. Eine Allergie kann, aus meiner Sicht, auch immer als Abwesenheit von Liebe gesehen werden, weil es sich ebenfalls aus meiner Sicht um eine deutliche Form der Auto-Aggression handelt.

Es gibt „stille“ bzw. „leise“ Allergien, die von den Betroffenen meist nicht bemerkt werden. „Laute“ Allergien sind nach außen gerichtet und zeigen sich durch deutliche Reaktionen. Betroffene Bereiche können die Haut und die Organe sein.

Es gibt viele verschiedene Arten von Allergien. Hierzu zählen beispielsweise Pollenallergie, Kontaktallergie, Hausstaubmilbenallergie, Tierhaarallergie, Insektengiftallergie, Latexallergie, Nahrungsmittelallergien und viele mehr. Wirksame Behandlungsmöglichkeiten nach meinem Verständnis auch sind Aura-, Meridian- und Chakrenbehandlung, Lebenskalender und Organsprache.

Meine Auffassungen der Pathogenese der Allergien decken sich nicht mit der Schulmedizin, es gibt hierfür auch keine wissenschaftlichen Studien oder Beweisführungen.